Neues

10 Jahre Autor

2010 – 2020. Licht und Schatten. Eine Zwischenbilanz: Vor 10 Jahren reichte ich das erste Mal eines meiner Manuskripte bei einem Verlag ein. Der Startschuss für die kommerzielle Nutzung meiner Arbeit als Geschichtenschreiber. Seither sind 17 Bücher bei mehreren Verlagen erschienen.
Die meisten meiner Manuskriptentwürfe habe ich bisher nicht veröffentlicht, mit über 100 sind es so viele, dass die mir noch zur Verfügung stehende Lebenszeit zur Fertigstellung nicht mehr ausreichen wird.
Im Laufe meiner Arbeit als Schriftsteller gewann ich Erkenntnisse, die ich niemandem vorenthalten möchte:
1. Rein wirtschaftlich betrachtet ist Schreiben Unsinn.
2. Verlage wollen meistens das was du gerade nicht hast.
3. Ignoriere die Punkte 1+2 und mach dein Ding. Denn …
4. … dann bereitet Schreiben Freude und trägt zum Wohlbefinden und zur Zufriedenheit bei.
5. Menschen, die was mit Büchern zu tun haben, sind (überwiegend) nette Leute.

2010

Meine erste Veröffentlichung. (Buch 1 von 17)

Mystery hat mich lange Zeit sehr beschäftigt. Geister, Hexen und unheimliche Begegnungen. Ich schrieb Kurzgeschichten und fasste sie 2010 in einem Band zusammen. Das Buch erschien 2017 in einer 2. überarbeiteten Auflage mit neuem Cover bei TWENTYSIX.

2011

Meine wichtigste Veröffentlichung. (Buch 2 von 17)

Mein erster Roman. Teilbiografisch und bis heute für mich persönlich ein Werk von großer Bedeutung. Auch dieses Buch erschien 2017 in einer 2. überarbeiteten Auflage mit neuem Cover bei TWENTYSIX.

2012

Mein erster Krimi. (Buch 3 von 17)

Ein Kriminalroman im Retro-Cover. Klassisch und mit Protagonisten wie einst „Bonnie & Clyde“. Ort der Handlung ist die Stadt Trier. Das Buch erschien 2018 als 2. überarbeitete Ausgabe bei TWENTYSIX.

2014

Meine erste Fortsetzung. (Buch 4 von 17)

Die rasante Fortsetzung von „Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein“ und gleichzeitig der erste Auftritt der sympathischen Kommissarin „Christine Bernard …“. Das Buch erschien 2018 als 2. überarbeitete Ausgabe bei TWENTYSIX.

2015

Start meiner ersten Serie. (Buch 5 von 17)

Band 1 „Christine Bernard – Der Fall Siebenschön“ erschien 2015 im Acabus-Verlag. Das Buch bildete den Auftakt einer Krimi-Serie aus dem Südwesten Deutschlands mit einer jungen Kommissarin von der Kriminalpolizei Trier. Das Team ermittelt im Raum Mosel, Hunsrück und Luxemburg. Die Geschichte erzählt von sozialer Ausgrenzung und Distanz und den möglichen Folgen.

Mein erster Bildband. (Buch 6 von 17)

Frieden finden - Auf dem Weg zum persönlichen Glück

In „Frieden finden – Auf dem Weg zum persönlichen Glück“ verband ich meine Kenntnisse in Fotografie, mein Talent zum Schreiben und meine Lebenserkenntnisse miteinander und veröffentlichte 2015 bei BoD einen Bildband zum Thema Zufriedenheit. Entstanden ist ein besinnlicher Spaziergang durch die Jahreszeiten zum selber lesen oder verschenken an einen lieben Menschen.

2016

Band 2 der Krimiserie. (Buch 7 von 17)

„Christine Bernard – Das Eisrosenkind“ erschien 2016 im Acabus-Verlag. Die Fortsetzung der Serie um die sympathische Jung-Kommissarin von der Kriminalpolzei in Trier handelt von Kindesentführung und den Irrungen und Wirrungen im Laufe von Ermittlungen.

2017

Meine schönste Geschichte. (Buch 8 von 17)

Dieses Buch habe ich schon beim Erstellen des Manuskripts ganz besonders geliebt. Es erschien 2017 bei TWENTYSIX. Die Geschichte beschreibt Sehnsüchte, die ich selbst nur zu gut kenne und mit der Figur der Tochter des Jonas Hartmann verarbeitete ich eine berufliche Erfahrung, die mich eine lange Zeit beschäftigt hat.

Fortsetzung der Krimiserie. (Buch 9 von 17)

Band 3 „Christine Bernard – Der unsichtbare Feind“ handelt von Computer-Kriminalität, der Ohmacht gegenüber Cyberattacken und dem ausgeliefert sein an moderne Technik. Das Buch erschien 2017 im Acabus-Verlag.

Mein erster Science-Fiction. (Buch 10-14 von 17)

2017 erschien bei TWENTYSIX ein Buch, auf das mich meine Beobachtungen der Menschheit vier Jahrzehnte lang vorbereitet hatten und an dessen Manuskript ich mehrere Jahre schrieb. Es wurde als Science-Fiction-Trilogie veröffentlicht und 2020 von der Gegenwart bereits eingeholt. Die Corona-Pandemie war nur der Beginn einer Zeit, in der die Menschheit um ihr Fortbestehen bangen werden muss. Die junge Mila und der alte Josh kämpfen in dieser Geschichte jeden Tag um ihr Leben in einer zerstörten Welt, die wir ihnen hinterlassen haben. Das „Handbuch zur Rettung der Welt“ erschien in drei Einzel-Bänden, die Trilogie als Paperback und als illustrierte gebundene Ausgabe.

2018

Band 4 der Krimiserie. (Buch 15 von 17)

Die Rückkehr des Wolfs in unsere Wälder ist seit Jahren ein großes Thema, besonders in den ländlichen Gebieten. „Christine Bernard – Die Legende vom bösen Wolf“ greift dieses Thema auf und verlegt den Ort der Handlung in ein bekanntes Wildfreigehege im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

2019

Mein erstes Sachbuch. (Buch 16 von 17)

„Vom Schreiben und Lesen“ war mir ein Bedürfnis. Die am häufigsten gestellten Fragen aus Leserbriefen und auf Lesungen habe ich darin zusammengefasst und beantwortet. Das Buch erschien 2019 bei TWENTYSIX.

2020

Fortsetzung der Krimiserie. (Buch 17 von 17)

Die Geschichte in „Christine Bernard – Das Mädchen aus einer anderen Welt “ erzählt von Menschenhandel und der asozialen Prägung mancher Menschen, die oft lange Zeit unentdeckt unter uns leben. Band 5 der Krimiserie erschien 2020 im Acabus-Verlag.

Autor intern 1-2020

Neuigkeiten aus der Schreibstube: Der neue „Christine Bernard“ ist da. Titel: „Das Mädchen aus einer anderen Welt„. Ab sofort ist der 5. Band meiner Krimiserie als E-Book und Taschenbuch im deutschen Buchhandel erhältlich.
Ob ich alle geplanten Lesungen halten können werde, kann ich im Moment noch nicht abschätzen. Sollte ein bundesweites Versammlungsverbot und und eine Ausgangssperre verhängt werden, müssen wir neu planen. Ich stehe mit den Veranstaltern in ständigem Kontakt.
Besonders schade und hart für die Veranstalter wäre eine Absage der ersten „Buchmesse Saar“ im Juni. Mein Verlag wäre dort mit einem Stand vertreten und ich würde wohl auch gerne dort lesen. „Autor intern 1-2020“ weiterlesen

Autor intern 4-2019

Neuigkeiten aus der Schreibstube: Wer mich kennt weiß, dass ich mich am Ende eines Jahres gerne in den Kreis der Familie zurückziehe. Es ist wieder einmal so weit.
Ich blicke zurück auf ein gutes Jahr. Die Trilogie „Handbuch zur Rettung der Welt“ erntet Beachtung, was angesichts des Zustandes unserer (Um-) Welt auch dringend nötig ist, und „Vom Schreiben und Lesen“ findet ebenfalls seine Leser. Beide Bücher tauchen immer wieder mal unter den Bestellern bei Twentysix auf. „Autor intern 4-2019“ weiterlesen

Vom Schreiben und Lesen

Vor ein paar Tagen ist mein erstes Sachbuch erschienen. Es war mir ein Bedürfnis.
Vom Schreiben und Lesen“ berichtet aus meinen zurückliegenden Jahren als Autor und soll als Aufforderung und Ermutigung für all jene verstanden werden, die schon immer den Wunsch hegten, sich am Schreiben zu versuchen. Es handelt sich nicht um einen Schreibratgeber, derer gibt es ausreichend. Das Büchlein tritt auf 120 Seiten als Anleitung für die ersten Schritte auf dem Weg zum Schriftsteller an. Es beantwortet häufig gestellte Fragen, enthält Tipps und Tricks und Hilfestellungen und es erzählt die eine oder andere Anekdote darüber, wie es mir ergangen ist. Ich plane, aktualisierte Ausgaben herauszugeben, sobald sich etwas Mitteilungswertes ereignet oder das Geschriebene nach einem Update verlangt. So wird „Vom Schreiben und Lesen“ ein künftiger Begleiter gleichermaßen für euch als Leser und für mich als Autor. Ich freue mich darauf.

Wir lesen uns …

Autor intern 3-2019

Neuigkeiten aus der Schreibstube: Derzeit läuft die Veröffentlichung meines ersten Sachbuchs. „Vom Schreiben und Lesen“ lautet der Titel. Bis Mitte Oktober sollten das Taschenbuch und das E-Book im Handel verfügbar sein. Ich berichte darin über meine Arbeit als Schriftsteller in den zurückliegenden Jahren und gebe Beispiele und Tipps für angehende Autorinnen und Autoren. Ich hatte dieses Buch-Projekt vorgezogen, weil der fünfte „Christine Bernard“ erst im Frühjahr 2020 erscheint. Dafür findet im Moment das Lektorat statt. Covervorschläge habe ich noch keine vorgelegt bekommen, ich bin aber gespannt, was die Grafik-Designer des Acabus-Verlags sich diesmal haben einfallen lassen. „Autor intern 3-2019“ weiterlesen

Nachlese Stadtbücherei Kirn

Wie viel darf man von seinen Lesern fordern und ihnen zumuten?
Am 14.05. habe ich in der Stadtbücherei in Kirn die erste Lesung aus meinem „Handbuch zur Rettung der Welt“ gehalten, passend zur aktuellen Umwelt- und Klimadebatte.
Die ersten 10 Minuten nutzte ich für eine Beschreibung des Istzustandes unseres Planeten und lieferte einige Hintergründe zur (Fehl-) Entwicklung des Menschen bis in unsere Zeit hinein.
Die Reaktion des Publikums übertraf nicht nur mit seiner Betroffenheit meine Erwartungen, sondern auch mit dessen offenbarer Kenntnis über die vorherrschenden Missstände. Es war gespenstisch ruhig im Raum, bevor ich mit den unterhaltenden 50 Minuten meiner Lesung begann.
Auf der Heimfahrt stellte ich meinem Team die Frage, ob es zum Wohle der allgemeinen Stimmung während der Lesung und nicht zuletzt der Umsätze wegen besser wäre, die unangenehmen Fakten zu unterschlagen und gleich mit dem unterhaltenden Teil der Lesung zu beginnen. Die Antwort erhielt ich überraschend schnell und einstimmig.
Dann wäre ich ebenso verlogen wie die Politik und die Wirtschaft. „Nachlese Stadtbücherei Kirn“ weiterlesen

Trilogie erschienen

Die Abenteuer von Mila und Josh gibt es ab sofort in einem Buch. Die Trilogie „Handbuch zur Rettung der Welt“ ist als Paperback und als illustrierte gebundene Ausgabe mit Inhaltsverzeichnis und 37 Abbildungen erschienen. Beide Ausgaben der Trilogie enthalten die Bände 1-3 ungekürzt. Zum Buch …