Autor intern 1-2021

Neuigkeiten aus der Schreibstube: Heute sind die Freiexemplare von “Christine Bernard – Tödliche Intelligenz” eingetroffen. Der Veröffentlichungstermin von Band 6 meiner Krimiserie aus dem Südwesten rückt also näher. Ende Februar sollte es so weit sein.
Am 15.2. startet eine Werbeaktion mit Band 1 “Christine Bernard – Der Fall Siebenschön“. Das E-Book gibt es bis zum 21.2. dann kostenlos zum Download.
Die Arbeit am Manuskript von Band 7 geht voran. Aber nur langsam. Vielleicht bekomme ich es bis Ende März fertig.

Auf dieser Homepage hat sich auch etwas getan. Leseproben können ab sofort als PDF angezeigt werden. Außerdem stehen schicke Flipbooks zur Verfügung. Damit kann man elegant wie in einem Buch aus Papier durch die Leseproben blättern. Probiert es mal aus. Funktioniert auch auf dem Smartphone.

Ich habe mich ja mit dem Besuch von Messen und dem Halten von Lesungen immer zurückgehalten. Mittlerweile fehlt mir dieses Dutzend Termine im Jahr. 2019 erst hatte ich beschlossen, mehr Lesungen zu halten und die neue Buchmesse Saar zu besuchen. Dann kam Corona, um lange zu bleiben.
In der Zwischenzeit haben wir uns ganz neue Fertigkeiten angeeignet. Haare schneiden zum Beispiel. Klappt jetzt schon ganz gut. Aber was macht das mit den Frisören? Gerade erst tobte ein selbst gedrehtes Video einer verzweifelten Frisörin durch das Netz. Im Grunde stellvertretend für alle Unternehmer in vom Lockdown betroffenen Branchen.
Ich war selbst einige Jahre Unternehmer und mir graust es, wenn ich daran denke, ich müsste es unter den Bedingungen noch sein.
Viele Menschen denken in dieser Zeit darüber nach, was wirklich wichtig ist. Ein Haus? Der Zweitwagen? Der nächste Urlaub? Ein neues Handy für 1000 Euro?
All das ist meine Sache nicht. Mir geht es gut, aber ich lebe bescheiden und zügele meine Ansprüche. Vielleicht ist die Pandemie auch ein Aufruf, seine persönlichen Prioritäten zu überdenken.

Haltet durch. Wir lesen uns …